Aktuelles

Göttingen, 26.10.2019: WISSENSWERT – Science goes City

Weitere Termine

 

Ansprechpartner:

Benjamin Dörr

Tel.: 0551 38 42 13 51     
doerr@remove-this.energieagentur-goettingen.de

 

Weitere Termine

29.06.19 | Do-it-yourself & Upcycling-Aktionstag: Raus aus der Wegwerfgesellschaft

22.06.19 | Stadtrundgang Klimaschutz-Tage 2019 - Klima shoppen in Göttingen

11.06.19 | Social Entrepreneur Meetup Göttingen

07.04.19 | Einführung Göttinger Klima-Karte

07.04.19 | Aktionstag „Göttingen zieht an”

07.02.19 | Projekttreffen Unternehmen

Klima shoppen – Göttingen genießt bewusst

Zusammen mit Unternehmen in der Göttinger Innenstadt zeigen wir Ihnen Möglichkeiten auf, wie Sie klimafreundlich einkaufen, essen und trinken können. Belohnt werden Sie dafür über die Göttinger Klima-Karte.

Klimafreundlich shoppen, Belohnungen erhalten

Zum Einkaufen die eigene Tasche mitbringen, auf Plastikstrohhalme verzichten, regional angebaute (Bio-) Lebensmittel beziehen – einige der vielen Möglichkeiten, wie Sie klimafreundlich einkaufen können.

Göttinger Klima-Karte

Göttinger Klima-Karte - so funktionierts

Bei den beteiligten Unternehmen erhalten Sie einen Stempel zum Beispiel für:

  • das Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
  • den Verzicht auf Plastikstrohhalme
  • die Verwendung eines Mehrweg-Kaffeebechers
  • den Einkauf von unverpackten Produkten
  • weitere Aktivitäten, über die Ihnen die beteiligten Einzelhandelsgeschäfte oder Gastronomiebetriebe gerne Auskunft geben

Eine detaillierte Auflistung finden Sie hier.

Alle Stempel gesammelt? Klima-Karte bei einem der beteiligten Einzelhandelsgeschäfte oder Gastronomiebetriebe abgeben!

Sie erhalten im Gegenzug ein attraktives Klimaschutz-Paket (solange der Vorrat reicht), bestehend aus einem Baumwoll-Beutel, einem Gemüse- bzw. Obstbeutel, einem Fair-Cup, Trinkhalmen aus Bambus und ein Bienenwachspapier. Mit jeder abgegebener Klima-Karte unterstützen wir zusätzlich ein Klimaschutz-Projekt im Stadtgebiet.

Klimaschutz-Paket


Aktuell sind wir noch auf der Suche, welches Klimaschutz-Projekt mit Ihrer Hilfe unterstützt werden soll.

Hintergrund & Fakten

Hintergrund & Fakten

Wir leben trotz zunehmender Klima- und Umweltprobleme immer noch in einer Wegwerfgesellschaft. In Meeren und an Stränden, aber auch auf unseren Äckern landet immer mehr Plastikmüll. Plastikreste finden sich nicht nur in Tieren, Spuren von Plastik lassen sich auch immer häufiger im menschlichen Körper nachweisen.

Einige Zahlen verdeutlichen die Problematik der Wegwerfgesellschaft:

Das Bundesumweltministerium setzt mit seinem 5-Punkte-Plan für weniger Plastik und Recycling folgende Schwerpunkte für einen Weg aus der Wegwerfgesellschaft:

  • Überflüssige Produkte und Verpackungen vermeiden - und notfalls verbieten. Das gilt zum Beispiel für Einwegprodukte, aber auch für bewusst eingesetztes Mikroplastik in Kosmetika.
  • Verpackungen umweltfreundlich gestalten, Mehrwegverpackungen stärken.
  • Umweltfreundliches Produktdesign fördern.
  • Stoffkreisläufe durch kluges und hochwertiges Recycling schließen.

Das ist bisher passiert

Das ist bisher passiert

  • 07. Februar Projekttreffen - Wir laden alle interessierten Unternehmen zu einem weiteren Projekttreffen ein.
    TOP: Einführung der Klima-Karte, Öffentlichkeitsarbeit  & weiteres Vorgehen - 19:30 Uhr Energieagentur Region Göttingen, Berliner Straße 4, Göttingen ... mehr

  • 1. April Filmvorführung “Plastic Planet” mit anschließender Diskussion im Lumiére Göttingen: In dem Film “Plastic Planet” sucht Regisseur Werner Boote weltweit Antworten zur aktuellen Plastikmüll-Debatte und deckt erstaunliche Fakten und Zusammenhänge auf.

    Im Anschluss diskutieren Benjamin Dörr (Projektleiter “Klima shoppen” Energieagentur Region Göttingen), Denise Gunkelmann (Unverpackt Göttingen) und Angehörige der zerowaste-Gruppe über Möglichkeiten zur Plastikmüllreduzierung im Alltag.

  • 07. April Einführung Göttinger Klima-Karte
    Gruppenbild mit Gänseliesel zur Einführung der KlimakarteAb sofort ist die Göttinger Klima-Karte in vielen Unternehmen in der Göttinger Innenstadt erhältlich.
    Bei bestem Frühlingswetter konnten wir am verkaufsoffenen Sonntag „Göttingen zieht an” zum ersten Mal die Göttinger Klima-Karte, über die KonsumentInnen für klimafreundlichen Konsum belohnt werden, bei unserem Stand in der Innenstadt präsentieren. Wir freuen uns über das positive Feedback, welches wir bisher von vielen Seiten für das Projekt „Klima shoppen” und die Klima-Karte bekommen haben.

  • 11. Juni 2019 Social Entrepreneurship Meetup Göttingen
    Gruppenbild Social Entrepreneurship MeetupZusammen mit Lotta Karotta und Wunderbar Unverpackt berichteten wir beim 6. Social Entrepreneurship Meetup über unsere Arbeit zu den Themen klimafreundlicher Konsum, Bio-Landwirtschaft und unverpacktes Einkaufen. Unter den Zuschauer*innen saß außerdem das Team von Kulero. Das junge Start-Up bietet seit Neuestem essbare Löffel als Alternative zu Plastikbesteck an. Ganz im Sinne eines Entrepreneurship Meetups konnten nach der Veranstaltung Kontakte geknüpft und über eine gemeinsame Kooperation gesprochen werden.

  • 22. Juni 2019 Stadtrundgang - Klima shoppen in Göttingen
    Teilnehmer beim StadtrundgangBei unserer gut besuchten Stadtführung machten wir uns im Rahmen der diesjährigen Klimaschutz-Tage auf den Weg durch die Göttinger Innenstadt und präsentierten den Interessierten Beispiele, wie und vorallem wo man möglichst klimafreundlich einkaufen kann. Bei unserer ersten Station informierten wir uns beim Bioladen in der Burgstraße über die klimarelevanten Unterschiede zwischen Bio- und konventionell angebauten Lebensmitteln. Unser Praktikant Christian informierte bei WOGGON über die Vorteile von bio-zertifizierter Kleidung bevor bei Dabi´s Kaffeestube einige Alternativen zu Plastikstrohhalme getestet werden konnten. Im Anschluss berichtete Herr Kruse-Winterstein über Energiesparpotentiale im Café Cortes und den Göttinger FairCup. Bei der letzten Station bei Naturalia drehte sich alles um das Thema unverpacktes Einkaufen.
    Danke an Eva Holst vom Klimaschutz-Management der Stadt für die Unterstützung und an die einzelnen Unternehmen für das Bereitstellen der kleinen Snacks!

  • 29. Juni 2019 DIY & Upcycling-Aktionstag: Raus aus der Wegwerfgesellschaft
    Teilnehmer des AktiontagsBei herrlichem Sommerwetter konnten am 29. Juni zahlreiche Besucher*innen bei verschiedenen Ständen und Workshops Wissenswertes rund um die Themen (Plastik-) Müllreduzierung, Do-it-yourself und Kreislaufwirtschaft erfahren. Das Angebot der Workshops reichte von der Herstellung von Bienenwachstüchern, Kosmetik, Putzmittel bis hin zu Gesellschaftsspielen. Als absoluter Renner stellte sich der Upcycling-Nähkurs vom Maßliebchen-Laden heraus. Unter dem Motto “Raus aus der Wegwerfgesellschaft” informierten die Initiativen cradle to cradle, zerowaste, BUND, Viva con Agua und die Katholische Hochschulgemeinde darüber, wie der Alltag möglichst nachhaltig und klimafreundlich gestaltet werden kann.

  • 28. September 2019: Zero Waste - Ein Leben ohne Müll? Vortrag und Diskussion mit den Zero Waste Bloggern Shia und Hanno Su
    Die Blogger Shia und Hanno Su erklären, wie man im Alltag wenig Müll produziertMit viel Witz und Humor berichteten die Bloggerin Shia und ihr Mann Hanno Su am 28. September über ihr alltägliches Leben nach dem Prinzip von Zero-Waste. So wenig Müll produzieren wie möglich - dieser Herausforderung stellen sich die Beiden vor fünf Jahren und präsentierten am Samstag den gut 150 BesucherInnen praktische Lösungen, wie dies im Alltag ohne großen Aufwand gelingen kann. Als Vorbilder für Shia und Hanno Su fungierten zunächst deren Großeltern, die noch Zeiten ohne Plastikartikel und Müllabfuhr kannten und darauf bedacht waren, viele Gegenstände so lange wie möglich zu nutzen. Ein Leben nach dem Zero-Waste-Prinzip bedeutet für die Beiden keinesfalls grundlegender Verzicht, sondern vielmehr ein “kreativer Perspektivenwechsel” auf Dinge im Alltag. Gänzlich ohne Müll zu produzieren kommen Shia und Hanno Su aber doch nicht aus: Ihr angefallener Müll des letzten Jahres passt in ein Einmachglas.

    Über die Erfahrungen und ein Leben ohne Müll berichtet Shia auf ihrer Website www.wastelandrebel.com

    Organisiert wurde der Vortrag in Kooperation mit der Zero-Waste-Ortsgruppe Göttingen und der Hochschulgruppe PILZ.

  • Stadtführungen zum Thema “klimafreundlicher Konsum”

    Im Rahmen der Fairen Woche (13.-29. September) beteiligte sich Benjamin Dörr, Leiter des Projekts “Klima shoppen” bei einem von JANUN organisierten Stadtrundgang zum Thema “nachhaltiger Konsum” durch die Göttinger Innenstadt. Dabei wurde den 15 Teilnehmenden verschiedene Möglichkeiten und Geschäfte präsentiert, die Ihren KundInnen einen möglichst nachhaltigen Einkauf ermöglichen.

    Zur gleichen Thematik gab es in derselben Woche einen weiteren Stadtrundgang, dieses mal speziell für Mitarbeitende der Universität Göttingen und Teilnehmende eines Umwelt-Kongresses. Vor allem den Gästen bot die Führung einen spannenden Einblick in einzelne Ansätze, die in Göttingen für den Klima- und Umweltschutz von verschiedenen Institutionen und Unternehmen bereits angegangen werden.

  • Immatrikulationsfeier Universität Göttingen
    Unser Stand bei der ImmatrikulationsfeierBei der diesjährigen Immatrikulationsfeier der Universität Göttingen am 21.09.2019 begrüßten wir die alle “Ersties” an unserem Stand im Zentralen Hörsaalgebäude. Zusammen mit unserem Kooperationspartner Pro City informierten wir über unser Projekt “Klima shoppen” und konnten den frisch zugezogenen Studierenden Tipps mit an die Hand geben, wo und wie man in Göttingen möglichst klimafreundlich einkaufen gehen kann. Auf großes Interesse stieß dabei natürlich die Göttinger Klima-Karte, aber auch die verschiedenen Alternativen zu Plastiktrinkhalmen und die essbaren Löffel von Kulero wurden ausgiebig begutachtet. Wir wünschen allen Erstsemestern einen guten Start ins Studium!

  • Wissenswert - Science goes City
    Unser Stand in der InnenstadtGroßer Andrang herrschte am 26.10.2019 bei der Veranstaltung “Wissenswert - Science goes City” in der Göttinger Innenstadt. Bei strahlendem Sonnenschein präsentierten wir uns mit unserem Stand vor dem Alten Rathaus in Göttingen. Essbare Löffel und Trinkhalme sowie weitere Alternativen zu Plastik waren nur einige der Dinge, über die wir mit Interessierten an unserem Stand ins Gespräch kamen. Natürlich verteilten wir wieder eine große Anzahl an Klima-Karten. Ebenfalls vor dem Alten Rathaus informierte die HAWK und die Universität unter dem Motto “Dem Thema Energie vielseitig begegnen” über alternative Antriebe oder Energie sparen in der Automobiltechnik.

Wofür gibt es Stempel?

Wofür gibt es Stempel?

Unternehmen Aktionen
Betten Heller Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Bioladen Burgstraße Nutzung des Fair Cups oder eigener Behältnisse für den Kauf bzw. Transport von Produkten
Contigo Verwendung eines Mehrweg-Kaffeebechers, Verwendung von Alternativen zu Plastik-Trinkhalmen, Wiederverwendung von Kaffee-Tüten
GEMOG Mitbringen der eigenen Einkaufstasche, Umstellung auf energieeffiziente Geräte
Naturalia Mitbringen der eigenen Einkaufstasche, Unverpackt Einkaufen
Roter Buchladen Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Waschbär Laden Mitbringen der eigenen Einkaufstasche, Nutzung des Waschbär-Lieferservice
Weltladencafé Mitbringen der eigenen Einkaufstasche, Verwendung von Alternativen zu Plastik-Trinkhalmen, Kauf der "Klimaschutz-Postkarten"
Wiederholdt Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Wunderbar Unverpackt Unverpackt Einkaufen und dafür eigene Behältnisse nutzen
Café Cortés Verwendung eines Mehrweg-Kaffeebechers, Verwendung von Alternativen zu Plastik-Trinkhalmen, Nutzung eigener Behältnisse für den Kauf bzw. Transport von Produkten
Dabis Kaffeestube Verzicht auf Plastik-Trinkhalme
Eishus Verwendung eines Mehrweg-Kaffeebechers, Verwendung von Alternativen zu Plastik-Trinkhalmen
Kaffeehus Verwendung eines Mehrweg-Kaffeebechers, Verwendung von Alternativen zu Plastik-Trinkhalmen
Restaurant Löwenstein Verwendung von Alternativen zu Plastik-Trinkhalmen
wanderfish Café Verwendung eines Mehrweg-Kaffeebechers, Verwendung von Alternativen zu Plastik-Trinkhalmen, Nutzung eigener Behältnisse für den Kauf bzw. Transport von Produkten
Weinwelt Göttingen Verwendung von plastikfreiem Einweg-Geschirr
Big Lebowski Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Flockhaus Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Fresh Lollipop Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Julias Vintage Shop Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Maßliebchen Mitbringen der eigenen Einkaufstasche, Teilnahme an Upcycling-Workshops
Mode am Wilhelmsplatz Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Papajule Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
s.Oliver BLACK LABEL Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Sperling Mode Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Unterwegs Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Woggon Mode Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Zauberhaftes Mitbringen der eigenen Einkaufstasche
Thalia Mitbringen der eigenen Einkaufstasche

Außerdem erhalten Sie Stempel für weitere Aktivitäten, die Ihnen die beteiligten Unternehmen gerne mitteilen.



Teilnehmende Unternehmen


Einzelhandel

Logo Bioladen Burgstraße Logo Waschbaer Laden
Logo GEMOG Logo Wiederholdt
Logo Thalia Platzhalter

Gastronomie

Partner und Förderung

In Kooperation mit der Stadt Göttingen und Pro City wird das Projekt seit Oktober 2018  im Rahmen des Förderaufrufs “Kurze Wege für den Klimaschutz” aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) des Bundesumweltministeriums unterstützt.

Projektlaufzeit: 01.10.2018 - 31.10.2020Förderkennzeichen: 03KKW0248