Newsletter Sommer 2014

Neues von der Energieagentur

Sehr geehrte Mitglieder und Freunde der Energieagentur Region Göttingen,

 das Thema Klimaschutz ist dieser Tage wieder sehr präsent – sei es beim UN-Klimagipfel in New York oder beim Weltklimatag am 20.9. auch in Göttingen. „Handeln - und zwar jetzt!“, darin waren sich die Staats- und Regierungschefs auf dem UN-Klimagipfel in New York einig. Konkrete Zahlen und Vorgaben nannten aber bei weitem nicht alle. Ob die Versprechungen reichen, bleibt fraglich. Vor Ort sind und bleiben wir konkret und am Ball: So werden zum Beispiel die Energiesparberatungen von einkommensschwachen Haushalten in der Region gut nachgefragt. Mit diesem schönen Projekt Stromspar-Check Plus, dass vom Bundesumweltministerium gefördert und mit Sparartikeln zur Weitergabe an die Beratenen verbunden ist, zeigt sich aber einmal wieder, dass auch die Bundespolitik nicht Hand in Hand arbeitet: So stehen wir aktuell wie viele andere Vereine und Institutionen vor dem Dilemma, dass es bisher keine arbeitsmarktpolitischen Instrumente wie zum Beispiel die Bürgerarbeit nach Auslaufen der Förderung zum 30.11. diesen Jahres gibt. Momentan bemühen wir uns, unsere gut ausgebildeten Kollegen über Drittfinanzierungen im Team zu halten.

Ganz erfreulich hingegen kann ich davon berichten, dass wir eine gute Zusammenarbeit mit der neu gegründeten Klimaschutz- und Energieagentur des Landes Niedersachsen (KEAN) begonnen haben. Konkret etablieren wir mit einer Förderung der Landeseinrichtung eine Solarberatung für Hauseigentümer. Die Sonne war und ist nicht nur im Sommer unser Begleiter, als es um die Initiierung eines Solarpotenzialkatasters ging. Auch schön ist, dass die drei südniedersächsischen Landkreise Göttingen, Northeim und Osterode am Harz gemeinsam mit der Stadt Göttingen dieses Projekt mit der Energieagentur umsetzen. Wir integrieren in unsere Sonnenkampagne auch den Wettbewerb „Unser Dorf nutzt die Sonne“, der in diesen Tagen in genau dieser Region anläuft.

Die lokalen Aktivitäten und Strategien der Energieagentur Region Göttingen sollen zukünftig auch einen Beitrag zur niedersächsischen Klimapolitik leisten. So werde ich im kommenden Jahr dem Runden Tisch Energiewende angehören, um gemeinsam mit 49 weiteren Teilnehmern aus der breiten Gesellschaft ein Integriertes Energie- und Klimaschutzprogramm für Niedersachsen sowie ein Klimaschutzgesetz auf den Weg zu bringen.

Last but not least möchte ich Sie ganz herzlich zur 5-Jahrfeier der Energieagentur Region Göttingen einladen. Am 13. November wollen wir mit unseren Mitgliedern und Förderern die Energieagentur in den Mittelpunkt stellen und mit verschiedenen Gästen aus Nah und Fern ins Gespräch kommen. Geschenke die den regionalen Klimaschutz voranbringen sind ausdrücklich willkommen.

In diesem Sinne sonnige Herbstgrüße.

Doreen Fragel

 

31.10.2014 | Reichen Sie Ihre Ideen für dörfliche Energieprojekte ein

Die Bioenergie-Regionen Göttinger Land und Wendland-Elbetal wollen die Selbstversorgung von Dörfern in der Region aus erneuerbaren Energien steigern und dörfliche Initiativen fördern. Zu diesem Zweck prämieren sie dörfliche Projekte mit bis zu 2.000 €. Geplante Projekte können technischer Natur sein oder öffentlichkeitswirksame Dorfaktionen zu Themen rund um die Erneuerbaren Energien beinhalten. Projektideen können bis zum 31. Oktober 2014 eigereicht werden.

Vertiefende Informationen und die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier.

21.10.2014 | Infoabend rund um Ihre Immobilie in Hann.Münden

Gemeinsam mit der Sparkasse Münden bietet die Energieagentur am 21. Oktober 2014 von 19 - 20:30 Uhr in Hann. Münden einen Infoabend "Rund um Ihre Immobilie" an. Von der Energieagentur wird ein Vortrag zur neuen Energieeinsparverordnung und zum Energieausweis gehalten. Weitere Vorträge befassten sich mit Altbausanierung, Energetischen Sanierungsmaßnahmen und die Finanzierung. Besonders wichtig ist die eingeplante Zeit für Fragen und Antworten, damit die Gäste möglichst viele Informationen für sich selbst mitnehmen können.

20.-24.10.2014 | Qualifizierung "Energieprojekte auf dezentraler Ebene"

Energiegewinnung und Nutzung auf der regionalen Ebene gewinnen im Rahmen einer nachhaltigen Energiepolitik zusehends an Bedeutung. Die Umsetzung entsprechender Vorhaben ist aber kein Selbstläufer. Sie setzt Fachwissen und Kenntnisse des Projekt- und Konfliktmanagements voraus.

Um einen kompakten Einstieg in diese Thematik zu geben, führt die Ländliche Erwachsenenbildung (LEB) zusammen mit den Partnern Landwirtschaftskammer Niedersachsen und der Universität Göttingen eine einwöchige Qualifizierung zum Thema "Energieprojekte auf dezentraler Ebene" durch.

Teil der Qualifizierung ist die Betrachtung der Windenergie, Biomasse und Solarenergie im Hinblick auf bestimmte Kriterien wie Voraussetzungen, Flächenverbrauch, Kosten und - nicht zuletzt - Akzeptanz in der Bevölkerung. Außerdem stehen Fragen der Projektplanung und der betrieblichen Umsetzung auf der Agenda. Der Besuch im Bioenergiedorf Jühnde rundet das Programm mit Erfahrungen aus erster Hand ab.

Termin: 20. - 24. Oktober 2014

Unterrichtsort: Seminarraum der Kindertagespflege Göttingen e. V., Waageplatz 8, 37073 Göttingen

Zielgruppe: Angesprochen sind neben Land- und Forstwirten generell Personen, die an Fragen der dezentralen Gewinnung und Nutzung von erneuerbarer Energie interessiert sind.

Kosten:220,- € inkl. Unterrichtsmaterialien;
Es gibt verschiedene Fördermöglichkeiten, u.a. ist die Veranstaltung in Niedersachsen als Bildungsurlaub anerkannt

Ansprechpartnerin:Dr. Waltraud Bruch-Krumbein, LEB Beratungsbüro Göttingen Tel.: +49 551 37 08 54-14 waltraud.bruch@leb.de

jetzt anmelden | Wettbewerb: "Unser Dorf nutzt die Sonne"

Die drei Landkreise Northeim, Göttingen und Osterode am Harz starten zum 1. Oktober wieder einen gemeinsamen, einjährigen Wettbewerb: „Unser Dorf nutzt die Sonne“ lautet das Motto, um in den Dörfern die Nutzung der Sonnenenergie zu stärken. Orte mit 100 bis 1.500 Einwohner der drei Landkreise sind aufgerufen, den Bau von Solaranlagen voranzutreiben und zu dokumentieren. Mindestens drei Personen sollen sich für den örtlichen Akteurskreis verantwortlich zeichnen, um so die nötigen Impulse im Ort setzen zu können. Innerhalb eines Jahres sollen sie möglichst viele Hauseigentümer zum Bau einer Solaranlage motivieren. Sie werden dabei von den Landkreisen und durch Beratungsangebote der Energieagentur unterstützt. Es gewinnen in jedem Landkreis die Orte, in denen im Wettbewerbszeitraum die meisten Anlagen, im Verhältnis zur Zahl der geeigneten Dachflächen im Ort, errichtet werden. Den Siegerorten winkt ein Preisgeld in Höhe von jeweils 5.000 Euro.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Anmeldung finden Sie hier.

29.09.-01.10.2014 | Abschlusskonferenz von BEST und neue Bioenergie-Broschüre

Bei der Abschlussveranstaltung des Forschungsprojektes Bioenergieregionen stärken (BEST), an dem auch die Energieagentur mitgewirkt, werden die wichtigsten Ergebnisse vorgestellt. Seit September 2010 koordiniert es die Sektion Waldökosystemforschung am Zentrum für Biodiversität und nachhaltige Landnutzung der Universität Göttingen.

Auch wird dort die neue Broschüre "Bioenergie in der Region Göttingen" vorgestellt: Hier sind konkrete Hinweise aus der Forschung für die Praxis aufbereitet worden. Ziel ist es die Interessenskonflikte abzumildern, um die Region zukunftsfähig zu machen.

Vertiefende Informationen: www.BEST-Forschung.de

28.08.-06.09.2014 | Messe zur Elektro-Mobilität im Kaufpark - Energiagentur vor Ort

Vom 28.08. – 06.09.2014 fand im Kaufpark Göttingen die ELEKRO MOBILITÄT statt. Die Messe bot ein Forum zur Präsentation einer mobilen Gesellschaft und Raum für Informationen rund um das Thema Elektro-Mobilität. Dazu finden Sie weitere Infos.

Am Stand der Energieagentur konnten sich Besucher zu den Themen Altbausanierung, regenerative Energien und Energiesparen im Haushalt informieren. Ebenfalls fand auf der Messe eine Präsentation des Schaufensterprojektes "e-Mobilität vorleben" vom Landkreis Göttingen statt. Es wurde über die Projektinhalte informiert.

15.08.2014 | Solar-Beratung wird erarbeitet

Das Beratungsangebot der Energieagentur Region Göttingen e.V. wird erweitert. Derzeit werden kooperierende Energieberater für die Solar-Beratung fortgebildet. Anbeboten wird die neue Beratung in den Landkreisen Göttingen, Northeim, Osterode am Harz und in der Stadt Göttingen. Inhalt der zweistündigen Beratung sind Solarstrom, Solarwärme und auch die Gebäudehülle, um passende ganzheitliche Lösungen aufzuzeigen. Die für Hausbesitzer ermäßigte Solar-Beratungen werden in Kooperation mit der neu gegründeten Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) angeboten. Betreut wird das Projekt durch unseren neuen Mitarbeiter Aaron Fraeter (Tel. 0551–37 07 49 86).

Ab Oktober entsteht in Südniedersachsen ein Modellgebiet für die neuen „Solar-Checks“. Bei uns werden die Solar-Checks ein Kampagnenbaustein. Die Beratung soll ebenfalls Teilnehmer des Projektes „Unser Dorf nutzt die Sonne“ unterstützen. Bei diesem Wettbewerb wird die Errichtung von Solaranlagen prämiert. Auch soll gegen Ende des Jahres ein Solarpotenzial-Kataster als Beratungswerkzeug zur Verfügung stehen.

01.08.2014 | Aaron Fraeter ist neuer Projektleiter für das Förderprogramm Altbausanierung

Für das Förderprogramm Albausanierung des Landkreises Göttingen ist seit 01.08. 2014 Aaron Fraeter der neue Projektleiter in der Energieagentur. Er tritt die Nachfolge von Corinne Fiege-Borchert an und ist somit nun der Ansprechpartner für Fragen rund um das Thema Fördermittel bei Sanierungsmaßnahmen. Außerdem ist Herr Fraeter für die neuen Solar-Beratungen in den Landkreisen Göttingen, Northeim und Osterode sowie in der Stadt Göttingen zuständig.

Nach einer abgeschlossenen kaufmännischen Ausbildung in einem Göttinger Handwerksbetrieb hat Aaron Fraeter an der HAWK Holzminden studiert und dort nach dem Bachelor in "Immobilienwirtschaft und -management" auch den Master im Ingenieurstudiengang "Energieeffizientes und nachhaltiges Bauen" erfolgreich abgeschlossen.

Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Herrn Fraeter.

28.07.2014 | Zweites Verkehrsforum Göttingen

Zum 2. Verkehrsforum Göttingen hatte die Stadt Göttingen am 28. Juli 2014 Göttinger Bürger in die Paulinerkirche geladen.

Der Entwurf des Klimaplans Verkehrsentwicklung stellt die Weichen für mehr Verkehrssicherheit, attraktiveren Bus-, Fuß- und Radverkehr und optimierten Wirtschafts- und Güterverkehr. Gleichzeitig steht der Entwurf des Konzeptes für weniger Belastungen durch klimaschädliche Abgase und Lärm. Die erforderlichen Weichenstellungen für eine klimaschonende Mobilität betreffen uns alle. Der Entwurf des Klimaplans Verkehrsentwicklung soll Handlungsansätze und Maßnahmen für die Zukunft aufzeigen.

Im 2. Verkehrsforum konnten sich interessierte Bürger und Bürgerinnen über die Verkehrs-Konzepte für die nächsten zehn Jahre informieren und mit Verkehrs- und Klimaschutzexpertinnen und -experten darüber austauschen. Es wurden Fragen diskutiert wie:

  • Wird Göttingen in Zukunft eine abgas- und lärmarme Stadt?
  • Retten wir mit Tempo 30 in Göttingen das Weltklima?
  • Wie kommen wir nachhaltig mobil in die Zukunft?
  • Werden unsere Mobilitätsbedürfnisse auch in Zukunft erfüllt?

Vertiefende Informationen erhalten Sie hier.

23.06.-13.07.2014 | Stadtradeln Göttingen 2014

Vom 23.06. bis 13.07.2014 fand in Göttingen die Mitmach-Aktion "Stadtradeln 2014" statt. Die Stadt Göttingen beteiligte sich erstmals an der bundesweiten Fahrrad-Aktion des Klima-Bündnis e.V. Alle Göttingerinnen und Göttinger waren aufgerufen, sich drei Wochen lang klimaschonend fortzubewegen. Es ging darum, das Auto stehen zu lassen und so oft es ging, sei es auf dem Weg zur Arbeit oder zum Bäcker, im Aktionszeitraum auf das umweltfreundliche Fahrrad umzusteigen und sich somit CO2-frei fortzubewegen. Bürgerinnen und Bürger konnten Teams bilden und sich für das Stadtradeln anmelden.

Auch die Energieagentur beteiligte sich mit einem Team von 5 aktiven Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrern an der Aktion und trug mit ihren 627,9 geradelten Kilometern zu einer Vermeidung von 90,4 kg CO2 bei.

Weitere Informationen zur Aktion und zu den Ergebnissen der Teams erhalten Sie hier.

25.06.2014 | Infoabend rund um Ihre Immobilie

Gemeinsam mit der Sparkasse Göttingen bot die Energieagentur am 25. Juni 2014 in Weende einen Infoabend "Rund um Ihre Immobilie" an. Fachleute referierten zu Gebäudeenergie-Themen und beantworteten die Fragen der Bersucher. Von der Energieagentur wurde ein Vortrag zur neuen Energieeinsparverordnung und zum Energieauswies geboten. Weitere Vorträge befassten sich mit Altbausanierung und Energetischen Sanierungsmaßnahmen.

21./22.06.2014 | FRIEDA in Friedland

Am 21. und 22. Juni 2014 fand die Regionalmesse FRIEDA in der Gemeinde Friedland statt und lockte erneut viele Besucher an. Neben großen und kleinen Betrieben und Dienstleistern aus der Region sowie zahlreichen Künstlern und Vereinen war auch die Energieagentur Region Göttingen e.V. vertreten und informierte die Besucher der Regionalmesse über ihre umfangreichen Beratungsmodule. Auch fanden wieder wie auf anderen Verbrauchermessen Energie-Expertendialoge statt, bei denen praktische Fragen der Messegäste zum eigenen Gebäude von Fachleuten der Region beantwortet wurden.

Veranstalter der Regionalmesse FRIEDA ist die Gemeinde Friedland in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis Friedländer Unternehmen e.V. (AFU) und dem Kulturring Friedland.

03.06.2014 | AKTEURSFORUM EnEV 2014 und Entwicklung energetischer Standards

Das erste Akteursforum für die Planung und Realisierung von Gebäuden fand einen guten Zuspruch unter den über 50 Teilnehmern. Im Ausblick der Veranstaltung wurden bereits Themen für weitere Akteursforen diskutiert. Ziel ist es, Fortbildung und Erfahrungsaustausch unter den Akteuren am Bau – insbesondere Planern, Energieberatern und Handwerkern unterschiedlicher Gewerke – zu verbinden.

Als Grundlage für die praktische Anwendung wurden bei diesem ersten Akteursforum am 3. Juni die wesentlichen Elemente der EnEV 2014 erläutert. Die EnEV – ein zentrales Instrument für die Planung und Realisierung von Gebäuden – zielt auf einen angemessenen Wärmeschutz über Außenbauteile sowie auf eine effiziente und nachhaltige Gebäudeenergieversorgung. Mit der ab Mai 2014 gültigen Novellierung der EnEV sind veränderte Rahmenbedingungen für die energetische Gebäudeplanung zu beachten. Das Akteursforum zeigte außerdem wie sich energetische Gebäudestandards in Zukunft weiterentwickeln und nationale und europäische energiepolitische Zielsetzungen vor Ort umzusetzen sind.

20.05.2014 | EnEV 2014 bei Haus & Grund Duderstadt e.V.

Im Anschluss an die Jahreshauptveranstaltung von Haus & Grund Duderstadt e.V. hielt unsere Geschäftsführerin Doreen Fragel einen von zwei Vorträgen für die Mitglieder des Verbandes für private Haus-, Wohnungs- und Grundstückseigentümer. Nachdem der Rechtsanwalt und Notar Egbert Hundeshagen über "Aktuelle Mietrechtsfragen“ gesprochen hatte, ging Doreen Fragel auf die „Novellierte Energieeinsparverordnung, EnEV 2014“ ein.

19.05.2014 | Podiumsdiskussion mit den Oberbürgermeister-Kandidaten von Greenpeace

Am 19.5.2014 hat Greenpeace zu einer Podiumsdiskussion mit den Oberbürgermeister-Kandidaten und der -Kandidatin zur Umweltpolitik in Göttingen eingeladen. Im Apex konnten Umweltverbände und Bürger und Bürgerinnen den Kandidaten  Rolf-Georg Köhler (SPD), Siegfried Lieske (Bündnis 90/ Die Grünen), Dr. Martin Rudolph (Parteilos für die CDU), Dr. Eckhard Fascher (Die Linke) und Katharina Simon (Piraten) Fragen stellen. Moderiert wurde die Veranstaltung von Doreen Fragel von der Energieagentur Region Göttingen.

Vorab hatte die Umweltgruppe alle OB-Kandidaten zu umweltpolitischen Themen wie Smog-Freie Stadt, Klimaschutz, Öko-Strom aus Göttingen und Gebäudesanierung befragt. Grundlage für die Energiepolitik Göttingens ist der vom Stadtrat verabschiedete „Masterplan Klimaschutz 100% Göttingen“ (kurz: Masterplan), auf den sich auch einige Fragen beziehen. Die Antworten zu diesen Themen finden Sie als Video hier.

10.05.2014 | 4. Mündener Seniorentag

Beim 4. Seniorentag auf dem Kirchplatz Hann. Münden stand die Energieagentur Region Göttingen in Kooperation mit dem gemeinnützigen Bauverein Hann. Münden den zahlreichen Besuchern mit hilfreichen Tipps zum Energiesparen und zur Altbausanierung zur Verfügung.

24.04.2014 | 2. Klimaschutz-Tag der Stadt Göttingen im Alten Rathaus

Am 24. April 2014 hatte die Stadt Göttingen zum 2. Klimaschutz-Tag Göttingen alle interessierten Göttingerinnen und Göttinger in das alte Rathaus geladen, um sich dort über verschiedene Klimaschutz-Projekte der Stadtverwaltung zu informieren. Nach der Begrüßung der Teilnehmer/innen durch Stadtbaurat Thomas Dienberg führte Lars Wätzold von der Göttinger Comedy Company durch das Programm der Informationsveranstaltung.

An verschiedenen Stationen konnten sich die Besucherinnen und Besucher über die Klimaschutz-Aktivitäten, Projekte und Mit-Mach-Angebote der unterschiedlichen Organisationen informieren. Viele der Göttinger Initiativen und Organisationen zum Klimaschutz präsentierten ihre Projekt-Fortschritte an einer der Stationen. Die Themen reichten von Klimaschutz im Alltag über Ernährung bis zum Bereich Elektrofahrräder. Die Stadt Göttingen erläuterte an ihrer Station u.a. den Masterplan 100% Klimaschutz. Auch der Landkreis Göttingen, die Georg-August-Universität Göttingen, die Energieagentur Region Göttingen sowie die Stadtwerke Göttingen AG boten den Besucherinnen und Besuchern Einblicke in ihre Projekte. In mehreren moderierten Durchgängen stellten die einzelnen Stationen ihr Thema in Form eines kleinen Vortrags vor. So bekam jeder und jede die Chance, die einzelnen Projekte genau kennen zu lernen, Fragen zu stellen und Anregungen zu geben. Die Veranstaltung endete mit einem Klima-Quiz, zu dem sich die Besucher/innen im Laufe der Veranstaltung anmelden konnten.

Vertiefende Informationen finden Sie auf klimaschutz.goettingen.de

24.04.2014 | Lokale Abschlussveranstaltung zum Klimaschutzkonzept in Duderstadt

Am 24. April 2014 fand für Duderstädter die Abschlussveranstaltung im Rahmen der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes statt. Die Energieagentur war ebenfalls vor Ort. Wir konnten zeigen, was private Haushalte durch erneuerbare Energien  aktiv für den Klimaschutz tun können. Nachdem nun die konkreten Potentiale erfasst und Maßnahmen beschrieben sind, unterstützen wir gerne alle Aktiven bei der Umsetzung.
Es ist geschafft: das Integrierte Klimaschutzkonzept des Landkreises Göttingen und seiner Kommunen ist fertiggestellt. Bereits am 30.10.2013 wurde es auf der landkreisweiten zentralen Abschlussveranstaltung vorgestellt. Im März und April 2014 fanden nun in allen 11 Kommunen des Landkreises Göttingen lokale Abschlussveranstaltungen im Rahmen der Erstellung des Klimaschutzkonzeptes statt.

Weitere Informationen und das Konzept finden Sie hier.

Was wollen Sie wissen?

Ihnen brennt eine Fachfrage oder ein Thema unter den Fingernägeln? Wir bieten Ihnen Antworten. Sollte Ihre Frage uns für die gesamte Leserschaft spannend erscheinen, werden wir über diese im nächsten Newsletter berichten. Andernfalls antworten wir Ihnen gerne per E-Mail. info@energieagentur-goettingen.de

 

Klicken Sie bitte hier, um Ihre Daten zu aktualisieren oder wenn Sie in Zukunft unseren Newsletter nicht mehr erhalten möchten.